Duc-Forum
 
Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Treffen Portal Linkliste Galerie Knowledgebase Gestohlen Boardregeln

Duc-Forum » Ducati » Allgemeine Fragen & Antworten rund um Ducati » TÜV Hauptuntersuchung & Carbon » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen TÜV Hauptuntersuchung & Carbon
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Stolle1989

 

Dabei seit: 01.02.2016
Beiträge: 885
Bike: SS 900

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von GuidoHH
Zitat:
Original von ironduc


Einmal sagte der Prüfingenieur, fahren sie mal das Motorrad selbst als Überprüfungsfahrt.

unglücklich


Überprüfungsfahrt?!, Was soll denn das sein?
Kenn ich so wenig wie Abgasmessung, Kontrolle von
Reifengrößen, etc. Kopfkratz Augenzwinkern
Mein Prüfer kontrolliert Lenkkopflager, Bremsen und
evtl. Reifenverschleiß, CO-Wert wird per "Nase erschnüffelt".

Grüße


So kenn ich das auch Kopfkratz lach1

__________________
1x 900SS 1995
2x VTR 1000 SP 1 Rennstrecke (1xSprint 1x Endurance)
1x Honda CR250 2000
1x KTM EXC 500 2012
1x Ducati 748 2000 Fahrgestell
1x Ducati 996 1999
11.10.2018 16:09 Stolle1989 ist online E-Mail an Stolle1989 senden Beiträge von Stolle1989 suchen Nehmen Sie Stolle1989 in Ihre Freundesliste auf
Don Blech Don Blech ist männlich


images/avatars/avatar-57.jpg
 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 11.603
Bike: SS 900
Schnellenbach
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du kennst eben nicht alles und jeden.

Ich kannte einen Tüv Prüfer, der bei mir in der Ausbildung z.Z. der

Streitkräfte war. W 15... Am Ende HG Westermann.

Netter Typ, aber ungeeignet für die KradGruppe.

Ich glaube, das hat er mir übel genommen.

Nach den Streitkräften und der weiteren Ausbildung, fuhr ich nur noch Motorrad. BMW´s natürlich.

Und meine letzte habe ich, sagen wir, leicht gepimpt.

In die langen Tüten vier Löcher gebohrt. Super Sound.

Und für den Tüv mit Madenschrauben verschlossen. Hatte einmal geklappt.

Und dann kam er, mittlerweile Tüv Prüfer und hatte ein breites Grinsen...

lach1

__________________
verheiratet, äh, glücklich ellabätsch
11.10.2018 16:25 Don Blech ist online E-Mail an Don Blech senden Beiträge von Don Blech suchen Nehmen Sie Don Blech in Ihre Freundesliste auf
Mitsch Mitsch ist männlich


images/avatars/avatar-6747.jpg
 

Dabei seit: 22.09.2009
Beiträge: 154
Bike: nicht Ducati; SS 900
Wiernsheim
D-Baden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hatte mal nen Prüfer, der mir bei der Abnahme meiner Vespa mit CFK-Sitzbank auch die Frage nach einem Splittergutachten gestellt hat... hab ich doof geschaut.

...er hat dann gegrinst und weitergesprochen "aber wenn dir bei nem Unfall die Sitzbank unterm Arsch zerbricht hast du weit größere Probleme als ein Spreißel im Hintern"

lach2

Tüv Bepper drauf, 2 Jahre Ruhe Winker


Arbeite inzwischen selbst im CFK-Bereich, gibt von einigen unserer Wettbewerber inzwischen vorgeschriebene Lagenaufbauten, mit denen auch in Eigenfertigung hergestellte Bauteile eintragungsfähig sind. Dazu wurden Kugel-Fallversuche, etc. gemacht um ein allgemeines Gutachten zu erstellen.

__________________
...carbonfibrebaby...
11.10.2018 21:52 Mitsch ist offline E-Mail an Mitsch senden Beiträge von Mitsch suchen Nehmen Sie Mitsch in Ihre Freundesliste auf
Schnarchi

 

Dabei seit: 28.01.2018
Beiträge: 100
Bike: 916

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Glasfasern haben eine höhere Bruchdehnung als Kohlenstofffasern. Je nach Impakt kann es sogar sein, daß nur die Matrix bricht, die Fasern aber weitgehend intakt bleiben. Daher sind hier die Bruchkanten bei einem Bruch in vielen Fällen weniger gefährdend als bei reinen CFK-Bauteilen.
Deswegen sind solche ausschließlich oder hauptsächlich aus C-Fasern aufgebauten Bauteile auch eigentlich die schlechte Wahl für alle Anwendungen, in denen Schlagbelastungen auftreten können. Die Energieaufnahme vor dem Bruch ist gering, der Schaden hinterher mit bloßem Auge, teilweise auch mit einfachen NDT-Methoden nicht erkennbar. Also genaaaaaaau das richtige für solche Sachen wie MTB-Rahmen, sturzgefährdete oder kontaktgefährdete Bauteile. Aber bei "Carbon" setzt bei den meisten halt das Gehirn aus, das ist leider so. Noch schlimmer wird es bei "Sichtcarbon" mit dem üblichen Köper- oder Leinwand-Gewebe mit fetter Wasserklar-Gelcoatschicht drauf, denn das bedeutet, daß man vor jedem Fachmann zugibt, daß man eigentlich auch noch technisch keine Ahnung hat. Das kommt aus Zeiten, als man noch hauptsächlich Prepreg-Gewebe verarbeitet hat und den ersten Nachmachern aus dem Hobbybereich die Optik zu wenig "glossy" gewesen ist.

Der Lagenaufbau oder die Art des verwendeten Faserhalbzeugs (Gelege, Gewebe, UD) verändern hauptsächlich bei out-of-plane Ereignissen (was bei Verkleidungsteilen das Hauptszenario darstellt) das Schadensbild, aber die Bruchkanten sind in den meisten Fällen genauso "fies".

In allen mir bekannten semistrukturellen Fahrzeugbauteilen aus CFK, die serienmäßig in Pkws verbaut werden, sind unter anderem aus diesem Grund Glasfaser-Halbzeuge verbaut. Auch in den meisten Primärstrukturen, der zweite Grund sind die Kosten. Aber das ist leider sowieso alles Marketing, damit die Käufer solcher Luxuskarren Formel1-Gefühle erleben können. Technische Vorteile erkauft man sich in diesen Fällen damit nicht oder fast nicht.

R&G hat ein Mustergutachten für damals zwei Lagenaufbauten (heute wahrscheinlich noch mehr, hab schon Jahre nix mehr bei denen bestellt) erstellen lassen, mit dem man sich in Eigenarbeit entsprechende Bauteile herstellen kann. Ob der Prüfer das dann glaubt oder gut findet, ist eine ganz andere Frage.

Ob man sich an sowas überhaupt verletzt oder bei einem Unfall andere Probleme hat...ja, da appelliere ich ja immer gern an die eigene Intelligenz. Aber da ich einige Zeit lang mit CFK-Crashstrukturen und der Reparatur von Fahrzeugmonocoques nach Unfällen zu tun hatte, kann ich Euch sagen, daß das im zerstörten Zustand ein rechter Dreck ist, das Zeug. Das reißt schon bei einer unvorsichtigen Bewegung richtig eklige Wunden, aus denen man dann noch tagelang den Dreck rausoperieren kann.
13.10.2018 11:02 Schnarchi ist offline Beiträge von Schnarchi suchen Nehmen Sie Schnarchi in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Antwort erstellen
Duc-Forum » Ducati » Allgemeine Fragen & Antworten rund um Ducati » TÜV Hauptuntersuchung & Carbon

Views heute: 25.216 | Views gestern: 98.059 | Views gesamt: 427.139.680





Impressum

Datenschutzerklärung


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH