Duc-Forum
 
Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Treffen Portal Linkliste Galerie Knowledgebase Gestohlen Boardregeln

Duc-Forum » Motorrad allgemein » Weitere Motorradthemen » Lärm Fahrverbote in Österreich: Was können wir tun? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Lärm Fahrverbote in Österreich: Was können wir tun?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
redM redM ist männlich


images/avatars/avatar-13081.jpg
 

Dabei seit: 13.06.2009
Beiträge: 4.948
Bike: SS 900; 848 EVO
Essen
Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Privileg laut sein zu dürfen, sollte generell nur den älteren Motorrädern erlaubt sein, dann würde es diese Fahrverbote einfach nicht mehr geben und Diskussionen um laute Motorräder auch nicht mehr Zunge raus

Und klar ist der Sound ein Verkaufsargument, aber lauter wie vor 20 Jahren, da stimmt doch was nicht !?
16.06.2020 22:06 redM ist offline E-Mail an redM senden Beiträge von redM suchen Nehmen Sie redM in Ihre Freundesliste auf
knubbelfoggy

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 2.362
Bike: Keines......
Oberhaching
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Da sieht man mal wie gut die Autolobby funktioniert. In unserem Nobelort fahren schon etlich Exoten die schon mal per se laut sein müssen, dazu kommen dann noch die üblichen 911er und am allerschlimmsten sind die SUV von Audi RS und AMG. Die machen bei uns einen Höllenlärm ohne jeglichen Leistungseffekt.
Das beste sind unsere Ordnungshüter. Wenn ich mit der Ducati Racinganlage komme, dann wird die Karre beschlagnahmt. Den Audi R8 Fahrer kann aber seine Racinganlage ungehindert laufen lassen. Und wenn der am Abend mit seiner Dreckkarre wegfährt, fall ich fast vom Sofa. Komentar der örtlichen Polizei: " Tut uns leid aber wir gehen davon aus das es sich hier um eine Serienanlage handelt." Insofern steht zu befürchten, dass auch in Österreich nur die Motorräder von den Restriktionen betroffen sind. Der geneigte 911 GT3RS Fahrer darf natürlich weiter schön die Klappe aufreißen.

__________________
nach Diktat verreist...
16.06.2020 22:20 knubbelfoggy ist offline Beiträge von knubbelfoggy suchen Nehmen Sie knubbelfoggy in Ihre Freundesliste auf
Hit Hit ist männlich

 

Dabei seit: 22.02.2007
Beiträge: 608
Bike: MTS 1000; HYM 1100S
Mannheim
D-Baden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Niemand behauptet, dass es in der Welt gerecht zugeht... smile
Ich denke ja auch nicht, dass die 95dB Regel sehr sinnvoll ist. Aber der grösste Teil der zu lauten Mopeds (und deren Fahrer) ist wohl damit weg von der schönen Alpenstrasse.
Den Anwohnern und Behörden ist es inzwischen wurst mit welchen Tricks die Mopeds homologiert wurden - die wollen halt den Lärm nicht mehr...
Es handelt sich ja auch um ein Pilotprojekt, man testet ob die Beschränkung den erwünschten Erfolg bringt.

Ich habe ja beruflich mit den von Duke beschriebenen legalen lauten Dosen mit bis zu drei getrennt arbeitenden Klappen zu tun und weiss genau wie das funktioniert - das wird aber bald ein Ende haben, weil schon von Behördenseite Druck gemacht wird.
Man will sich nicht länger veräppeln lassen.
Am Ende droht eine Eskalation wie bei den angeblichen "Abschlaltvorrichtungen" beim Diesel - nach den Homologationsvorschriften 100% legal, muss aber trotzdem nachgebessert werden..

Grüße
Hartmut
16.06.2020 22:39 Hit ist offline E-Mail an Hit senden Beiträge von Hit suchen Nehmen Sie Hit in Ihre Freundesliste auf
Jordi Jordi ist männlich
Super Moderator


images/avatars/avatar-6292.jpg
 

Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 10.220
Bike: M S4

Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Hit
[...]
Aber der grösste Teil der zu lauten Mopeds (und deren Fahrer) ist wohl damit weg von der schönen Alpenstrasse.
Den Anwohnern und Behörden ist es inzwischen wurst mit welchen Tricks die Mopeds homologiert wurden - die wollen halt den Lärm nicht mehr...
Es handelt sich ja auch um ein Pilotprojekt, man testet ob die Beschränkung den erwünschten Erfolg bringt.

[...]

Der Effekt scheint sich schon abzuzeichnen, wie man in diversen hier schon verlinkten Beiträgen lesen kann. Es ist wesentlich weniger los in Sachen Motorradfahrer auf den gesperrten Straßen und das ist sicherlich nicht nur darauf zurückzuführen, dass nur die besagten 6,7 % die Region meiden (müssen). Viele Mopedfahrer, die nicht unter das Fahrverbot fallen, machen einen großen Bogen darum, weil sie wissen, dass die Rennleitung dort intensiv kontrolliert. Auch wenn das Moped den Vorschriften entspricht, hat doch keiner Bock auf eine Kontrolle. Das will man sich doch sparen. Geht mir genauso. Wenn am WE um die Ecke (Nürburgring) eine Großveranstaltung ist, fahre ich in die entgegengesetzte Richtung, wer fährt schon freiwillig in eine Kontrolle. Und die ist in den betroffenen Regionen in Österreich vorprogrammiert, weil man dem Moped nicht ansieht (oder hört), ob das Standgeräusch den Vorgaben entspricht. Ergo wird man angehalten und bei der Gelegenheit sicherlich nicht nur der Fahrzeugschein kontrolliert Augen rollen

Die Gastronomen und Berherbergungsbetriebe werden das auf jeden Fall spüren. Mal schauen wann sie sich beschweren.

__________________
"Man geht nicht nach dem Motorradfahren zum Kaffeetrinken, Kaffeetrinken ist integraler Bestandteil des Motorradfahrens."
Frei nach Wolfgang Güllich
17.06.2020 08:50 Jordi ist offline E-Mail an Jordi senden Beiträge von Jordi suchen Nehmen Sie Jordi in Ihre Freundesliste auf
Whistler

 

Dabei seit: 15.07.2009
Beiträge: 47
Bike: SS 900

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Den Vergleich mit dem Dieselgate halte ich durchaus für legitim. Da bei der Fahrgeräuschmessung genau 1 Fahrzustand gemessen wird, ist es relativ leicht, auf diesen zu optimieren: Die einen haben Klappen im Auspuff, Dämpfer ohne Klappen kann man so auslegen, daß sich die Druckwellen bei bestimmten Drehzahlen gegenseitig auslöschen (Abgasstrom teilen und ein Teil muß einen längeren Weg zurücklegen). Früher wurde auch schon die Vergaserbedüsung so ausgelegt, daß bei der Beschleunigung der Motor sich verschluckte und bis er sich wieder fing war die Meßstrecke zu Ende (mit dem heutigen Motormanagement erst recht kein Problem).
Es geht auch nicht darum, Manipulationen zu erkennen, sondern einfach nur "zu laut". Wenigstens dürfen die nicht schätzen wie bei der Geschwindigkeit...
Ich sehe darin einen Akt der Notwehr und praktikabel/einfach in der Durchführung ist er auch. Allerdings sollte er auch für Autos gelten (mit angepasstem Wert).

Gruß
Jürgen
17.06.2020 08:57 Whistler ist offline E-Mail an Whistler senden Beiträge von Whistler suchen Nehmen Sie Whistler in Ihre Freundesliste auf
Jordi Jordi ist männlich
Super Moderator


images/avatars/avatar-6292.jpg
 

Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 10.220
Bike: M S4

Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Whistler
[...]
Ich sehe darin einen Akt der Notwehr
[...]

Worin?

__________________
"Man geht nicht nach dem Motorradfahren zum Kaffeetrinken, Kaffeetrinken ist integraler Bestandteil des Motorradfahrens."
Frei nach Wolfgang Güllich
17.06.2020 12:53 Jordi ist offline E-Mail an Jordi senden Beiträge von Jordi suchen Nehmen Sie Jordi in Ihre Freundesliste auf
Furano Furano ist männlich


images/avatars/avatar-13489.jpg
 

Dabei seit: 12.07.2017
Beiträge: 161
Bike: weiter...

Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was man gegen ein Fahrverbot für bestimmte Motorräder in Austria tun kann?
Ganz einfach
Diese Region als Destination meiden
(Noch) Gibt es genug Alternativen.

Am besten diesen "Boykott" möglichst konsequent (auch nicht mehr mit "geduldeten Fahrzeugen") durchführen.

Bin mir bei meinen Besuchen dort in den letzten Jahren sowieso weniger als "Gast" sondern eher als zwar nicht wirklich willkommen dafür mehr als "zahlungsfähiger " Wirtschaftsfaktor vorgekommen den man eben erdulden muss wenn man schon an sein Geld will.
Habe Österreich als Ausflugsziel schon seit Jahren drastisch reduziert und werde wohl zukünftig kaum noch dorthin fahren bzw.bestenfalls als "Transitstrecke"

Gruss

Furano

__________________
riding the storm out
17.06.2020 13:17 Furano ist offline E-Mail an Furano senden Beiträge von Furano suchen Nehmen Sie Furano in Ihre Freundesliste auf
jimbum jimbum ist männlich


images/avatars/avatar-9906.jpg
 

Dabei seit: 09.12.2008
Beiträge: 3.062
Bike: M 900; 996; 999R; SC-PS 1000

Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Und danach wird die Auswertung ergeben, dass dieses Verbot genau den erwünschten Erfolg brachte und es bleibt bestehen............
17.06.2020 17:37 jimbum ist offline E-Mail an jimbum senden Beiträge von jimbum suchen Nehmen Sie jimbum in Ihre Freundesliste auf
Kämmerer Kämmerer ist männlich

 

Dabei seit: 16.03.2018
Beiträge: 66
Bike: SS 750i.e

Österreich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus,

@Furano, ich war zwei mal in Tirol zum Wintersport. Als einziger Österreicher in der holländischen Familie. Ca 20 Leute. Als Gast willkommen habe ich mich nicht gefühlt. Wir waren "die von: Name des Reisebüros". Nicht die Familie Soundso. Die Besitzerin des Apartmenthauses das wir gemietet hatten war außer arogant nur mehr arogant. Vielleicht lag es ja an der Gegend: ein Dorf vor Ischgl. Kappl. Entweder kommst du zum hackeln auf Saison oder als möglichst viel Geld hinterlassender Störfaktor.
Sicher gibt es viele Wirte und Pensionsinhaber/innen denen ich jetzt unrecht tue. Die sind ja auch von meiner Kritik ausgenommen. Ausdrücklich!
@jimbum:
Es wird wurscht sein ob gefahren wird oder nicht. Kommt niemand, hat Felipe recht gehabt mit ihren Maßnahmen. Wird weiter hingefahren, ist es trotzdem nicht wesentlich leiser, ja dann müssen weitere Schritte gesetzt werden.

Gruß,
Hannes

__________________
Alles wird gut!
17.06.2020 20:27 Kämmerer ist offline E-Mail an Kämmerer senden Beiträge von Kämmerer suchen Nehmen Sie Kämmerer in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.394
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Und wenn die Touristen in Tirol zukünftig auch noch die Atmung einstellen, dann ist die Luft noch besser... oder wie soll dann die Steigerung aussehen?
Eines wird offensichtlich vollumfänglich übersehen. Wenn ich als Gast oder Durchreisender - mit was für einem Fahrzeug auch immer - nicht mehr gerne gesehen bin, dann komme ich auch mit keinem anderen Fahrzeug mehr in diese Gegend. Einmal kann man mich ja gängeln, aber ich warte garantiert nicht auf den nächsten Stein, den man mir in den Weg legen könnte. Dann fahre ich zukünftig eben in eine andere Gegend und gebe mein Geld eben anderen Gastgebern, die sich auch wie solche verhalten.

Ob das jemals bedacht wurde wage ich zu bezweifeln. Andere Mütter haben bekanntlich auch schöne Töchter... Winker

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

17.06.2020 21:00 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
knubbelfoggy

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 2.362
Bike: Keines......
Oberhaching
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich kann die Tiroler schon verstehen. Im Winter staut es sich von Dezember bis Februar in jedem erschlossenen Tal dank der Horde an Skifahrern. Im Sommer kommen die ganzen Bergtouristen (Wanderer, MTBler, Klettersteigbezwinger) und stehen wieder genau in den gleichen Tälern. Die paar Straßen die dann noch etwas flüssig zu fahren sind werden von den Ausflüglern mit Auto und Motorrad beglückt.
Da würde ich auch kotzen, zumal nicht jeder dort direkt am Tourismus verdient. Man vergisst beim Fahren leicht, dass der Racingauspuff nicht nur im Tal sondern noch auf halber Berghöhe deutlich zu hören ist.
Und da ich oft im Tannheimer Tal bin, auf die Horde von Motorradfahrern die in ihrer Pause ein paar Wiener futtern können die locker verzichten. Da liegen in ihre Gäste im SPA Hotel bestimmt näher am Herzen.
Das geht aktuell den MTBlern genauso. Auch dort wurden die befahrbaren Strecken stark limitiert.

__________________
nach Diktat verreist...
17.06.2020 22:06 knubbelfoggy ist offline Beiträge von knubbelfoggy suchen Nehmen Sie knubbelfoggy in Ihre Freundesliste auf
Lord Helmchen


images/avatars/avatar-8851.gif
 

Dabei seit: 10.08.2010
Beiträge: 1.770
Bike: Keines......

Frankreich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Egal, ob die Maßnahmen in Tirol gut sind, oder nicht, der heran gezogene Richtwert sinnvoll ist, oder Schwachsinn ist.

Sind die Strecken in Tirol generell gesperrt worden? NEIN.
Wieviele am WE und an FT gesperrte Strecken hat Deutschland nochmal?
Wieviele am WE und an FT gesperrte Strecken gibt es in Tirol: NULL!

Bescheidene Frage: Wandern wir nun alle aus? lach1


LH

__________________
Möge der Saft mit euch sein
17.06.2020 23:18 Lord Helmchen ist offline E-Mail an Lord Helmchen senden Beiträge von Lord Helmchen suchen Nehmen Sie Lord Helmchen in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.394
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ LH

Warte ab, das zieht noch weitere Kreise... dann aber bitte nicht wundern. Augenzwinkern

Und was das mit den Verboten zu tun hat, wie es anderswo ist... das verstehe wer will. Ich betrachte jeden Fall für sich, hier ging es um Lärm - nicht um Motorräder. Aber "nur" die werden nun sanktioniert. Vielleicht erkennst Du nun den Unterschied?!?


Den Nürburgring kennt man ja, davon gehe ich aus. Dieser wurde aus gutem Grund in die "schöne, aber arme Eifel" zum damaligen Zeitpunkt gebaut. Das war ein großes Konjunkturprogramm für das damalige Armenhaus in Deutschland, die Eifel war ein "schwarzer Fleck" auf der deutschen Landkarte. Seit die Berg- und Talbahn im Jahr 1927 dort eröffnet wurde, hat sich die Eifel positiv entwickelt.
Sollte man diesen "Wirtschaftsmagnet" dort dicht machen, dann wäre das selbst heute ein einschneidendes und Wohlstand kostendes Ereignis. Die Eifel würde weniger Einnahmen generieren können, davon darf ausgegangen werden.

Wenn man von Touristen abhängig ist - und das ist Tirol durchaus - dann sollte man nicht anfangen, diese in "gut" und "böse" zu unterteilen. Sowas ist sehr oft ein Schuß ins eigene Knie.

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

17.06.2020 23:38 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
ironduc ironduc ist männlich


images/avatars/avatar-11383.jpg
 

Dabei seit: 24.02.2012
Beiträge: 241
Bike: M 696; 851 Strada; 996; 1199 S
Fürth
Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nicht dort hin zu fahren scheint aber Wirkung zu haben:

https://www.speedweek.com/amp/katalog/ne...eren-Tirol.html
18.06.2020 04:24 ironduc ist offline E-Mail an ironduc senden Beiträge von ironduc suchen Nehmen Sie ironduc in Ihre Freundesliste auf
Jordi Jordi ist männlich
Super Moderator


images/avatars/avatar-6292.jpg
 

Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 10.220
Bike: M S4

Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ironduc
Nicht dort hin zu fahren scheint aber Wirkung zu haben:

https://www.speedweek.com/amp/katalog/ne...eren-Tirol.html

Na das hat ja gar nicht so lange gedauert. Ich möchte nicht schadenfroh sein, weil es wegen der wirtschaftlichen Einbußen der letzten Monate nun erneut ans Portmonee der betroffenen Gastronomen und Hotels geht, aber die Solidarität der Mopedfahrer ist absolut zu begrüßen. Dieser stille Protest zeigt wahrscheinlich bessere und schnellere Wirkung als Demos oder gar der langwierige Klageweg.

__________________
"Man geht nicht nach dem Motorradfahren zum Kaffeetrinken, Kaffeetrinken ist integraler Bestandteil des Motorradfahrens."
Frei nach Wolfgang Güllich
18.06.2020 08:33 Jordi ist offline E-Mail an Jordi senden Beiträge von Jordi suchen Nehmen Sie Jordi in Ihre Freundesliste auf
Whistler

 

Dabei seit: 15.07.2009
Beiträge: 47
Bike: SS 900

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Jordi
Zitat:
Original von Whistler
[...]
Ich sehe darin einen Akt der Notwehr
[...]

Worin?

"Legal" steigende Lärmbelästigung der Anwohner (Realität) trotz immer rigider werdender gesetzlicher Vorgaben (Fahrgeräuschmessung). Fahrzeuge, die man schon bei der Taleinfahrt hört, aber Dank eingetragener 105db Standgeräusch "legal" laut sind.
Die Idee ist ja, daß neuere Motorräder leiser sein sollen. Leider bietet die Fahrgeräuschmessung (1 Fahrzustand) zuviel Umgehungsmöglichkeiten. Und wenn ich sehe, daß meine mit Bj 85, 86 und 92 nicht von dieser Einschränkung betroffen sind ... Die genannte FZR und die Pantah meines Kumpels sind dabei leider Kolateralschäden.
Wie würdest Du das Problem "neue Motorräder in der Parxis immer lauter" lösen? Sollen die Anwohner umziehen?
18.06.2020 09:00 Whistler ist offline E-Mail an Whistler senden Beiträge von Whistler suchen Nehmen Sie Whistler in Ihre Freundesliste auf
Lord Helmchen


images/avatars/avatar-8851.gif
 

Dabei seit: 10.08.2010
Beiträge: 1.770
Bike: Keines......

Frankreich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Duke999R
@ LH

Warte ab, das zieht noch weitere Kreise... dann aber bitte nicht wundern. Augenzwinkern

Und was das mit den Verboten zu tun hat, wie es anderswo ist... das verstehe wer will. Ich betrachte jeden Fall für sich, hier ging es um Lärm - nicht um Motorräder. Aber "nur" die werden nun sanktioniert. Vielleicht erkennst Du nun den Unterschied?!?


Den Nürburgring kennt man ja, davon gehe ich aus. Dieser wurde aus gutem Grund in die "schöne, aber arme Eifel" zum damaligen Zeitpunkt gebaut. Das war ein großes Konjunkturprogramm für das damalige Armenhaus in Deutschland, die Eifel war ein "schwarzer Fleck" auf der deutschen Landkarte. Seit die Berg- und Talbahn im Jahr 1927 dort eröffnet wurde, hat sich die Eifel positiv entwickelt.
Sollte man diesen "Wirtschaftsmagnet" dort dicht machen, dann wäre das selbst heute ein einschneidendes und Wohlstand kostendes Ereignis. Die Eifel würde weniger Einnahmen generieren können, davon darf ausgegangen werden.

Wenn man von Touristen abhängig ist - und das ist Tirol durchaus - dann sollte man nicht anfangen, diese in "gut" und "böse" zu unterteilen. Sowas ist sehr oft ein Schuß ins eigene Knie.


Servus,
natürlich wird dieses Beispiel Schule machen und vermutlich kopiert werden. Erste Ansätze zeigen sich bereits in der BRD. Ob das hier durchgehen würde, bleibt abzuwarten.

Allerdings, du unterliegst dem gleichen Denkfehler, wie viele andere auch.
Der Vergleich von kompletten Sperrungen und der Selektion in Tirol ist durchaus angebracht.
In Deutschland gibt es mittlerweile eine große Zahl von Regionen, in denen Motorradfahrer an WE und an FT ausgesperrt werden. Deren Zahl ist steigend, in Zukunft vermutlich noch weiter inflationär steigen.
Auch dort sind Gastbetriebe betroffen, die jeden Gast gebrauchen könnten, spielt aber in unserer momentanen Denke offenbar wenig, bis keine Rolle Kopfkratz
Werden diese Gebiete nun auch von Dir (uns) generell gemieden, oder hat sich das Verhalten dergestalt geändert, dass man nun unter der Woche da lang fährt?

Der Nürburgring-Vergleich hinkt m.M. nach. Rund um den NBR leben extrem viele Betriebe von ihm, direkt und indirekt. Das sind dort historisch gewachsene Strukturen, von Wirtschftsinteressen geprägt. Daran traut sich (noch) niemand ran, ist ja fast der einzige Wirtschaftszweig dort. Die An- und Abfahrt ist bereits seit etlichen Jahren kein Vergnügen mehr. Aber vielleicht ist es auch dort eine Überlegung wert, es den Tirolern gleich zu tun?
Was ist denn mit den Rennstrecken, auf die man sogar mit Serienauspuff schon nicht mehr raus darf? Werden die auch gemieden, oder wird, für teueres Geld eine Zubehöranlage gekauft, mit der man dann, ob der sogar geringeren Lärmemission von ZB. Panigale-Racing Anlagen, wieder seine Runden drehen darf.
Ich meine, daran erkennt man die Schizophrenie im Denkgebäude. Der Protest trifft die Falschen. Und schon sind wir wieder bei dem Protest in den betreffenden Regionen. Der Kreis schließt sich.

Nun zu Tirol:
Nicht ganz Tirol ist betroffen, lediglich das Lechttal, mit seinen Nebetälern, sowie das Tannheimer Tal mit dem Gaichtpass als Anfahrtsweg.
Und da auch nur ein rel. geringer Teil der Motorradfahrer, allerdings inklusiver Anreiner.
Ich lebe in der Gegend und kenne dort fast jeden Grashalm, auch die in den Bergen, die ich regelmäßig, meist am WE und an FE hochkraxl. Auch auf weit über 1500m Höhe bekommt man ordentlich was aufs Ohr, nein nicht nur von Motorrädern. Es sind auch nicht die in mittelbarer Nähe dazu leben, es sind Urlauber, WE Touris, die sich dort tummeln und lärmtechnisch benehmen, wie die Axt im Walde. Im Traum würde es mir nicht einfallen dort am WE hinzufahren.
Ich kann Dir aber sagen, aus eigenem Erleben, nicht per stiller Post:
Die Gastbetriebe dort brauchen, bis auf einige wenige Betriebe, die Motorradfahrer nicht mehr! Die Mehrzahl der Anreiner verdient sein täglich Brot anders.
Es gibt genügend Wanderer, Tourengeher, Radfahrer dort, die nicht nur massenweise durchbrettern und die Brotzeit im Rucksack mitführen, sondern dort auch konsumieren. Das Gastgewerbe hat sich längst mehr auf diese Touristen eingeschossen. Wird es dort nun "ruhiger", haben die Hoteliers auch nicht mehr so viel Besucherverlust an Wanderern und Radlern, von dnen deutlich öfter Absagen und zurüggehende Buchungszahlen gibt.
Klar, die Radler sind die nächsten, die aufs Korn genommen werden, liegt in der Natur des Menschen in der, wie Guido sagen würde, SPÄTRÖMISCHEN DEKADENZ-Zeit, leider.

Ob die Maßnahmen nun hätten sein müssen?
JA, WEIL MAN DAMIT DAS KOMPLETTVERSAGEN DERER, DIE FÜR RECHT UND ORNUNG ZUSTÄNDIG WÄREN, MASKIEREN WILL.
Also auch dort keinerlei Unterschied zu den Verhältnissen hier.

So ganz nebenbei:
Was, wenn die Laschet Initiative hier durchgeht?
Nein, ich glaube nicht dass dies passiert. Dass wir aber nicht ungeschoren davonkommen, sollte jeden klar sein, der immer noch meint auf einer glückseeligen Insel zu leben.

@Jordi @ironduc:
Na ja, Spiedweek hat doch eh nur noch Bildniveau und was der Schreiberling da von sich gibt,...
In den Betroffenen Gebieten, genannt "Ausserfern" gibt es meines Wissens genau 1 offiziellen Moho und nochmal 1, das sich Mopedfahrer auf das Angebot geheftet hat.
Eine Geschichte am Rande.
Vor 1 jahr noch gab es edort eine Art " Warnruf", mit dem Motorradfahrer vor Kontrollstellen gewarnt wurden. Jetzt wir dgejammert ob der Maßnahmen, die man selbst mit verschuldet hat. GuteFrage
Zudem bleiben sehr viele dort weg wegen des couragierten Handelns ob der Ischgl-Streubomben Aktion (ACHTUNG IRONIE)

@all:
Nochmal, über Sinn oder Unsinn der Maßnahme und deren Bezugsgrösse braucht man nicht zu streiten.
Was ich aber jetzt beobachte, ist die Ächtung selbst derer, die legal unterwegs sind, egal, ob Serie oder Anlage mit ABE, die ja in gutem Glauben an die rechtliche Substanz gekauft wurden.
Der noch hochgehaltenen Zusammenhalt unter Motorradfahrern ist doch schon lange Makulatur. Jeder gegen jeden und keiner will es gewesen sein. Da ist es leicht einen Ansatzhebel zu finden..
Generell gesehen trifft es die Falschen, wie immer.
Politik und Industrie bilden eben eine sehr ungute Symbiose, wie sich immerwieder, in jedem Lebenszweig zeigt. Das wäre eigntlich das Adressat unseres Unmutes!

Hoffe, das war jetzt nicht zu politisch?

LH

__________________
Möge der Saft mit euch sein
18.06.2020 10:01 Lord Helmchen ist offline E-Mail an Lord Helmchen senden Beiträge von Lord Helmchen suchen Nehmen Sie Lord Helmchen in Ihre Freundesliste auf
Jordi Jordi ist männlich
Super Moderator


images/avatars/avatar-6292.jpg
 

Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 10.220
Bike: M S4

Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ Whistler:
Naja, Notwehr ist dezent etwas anderes, da es hier nicht gilt, einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff zum Schutz von Leib, Leben und Eigentum abzuwenden (nach deutschem Recht). Im österreichischen Recht ist das analog geregelt.

Diese Lärmbelästigung ist nun mal nichts neues, erreichte aber in den letzten Jahren zum einen über die Zunahme des Verkehrs und zum anderen über die Ausnutzung der gesetzlichen Regeln zur Messung der Fahrgeräuschlimitierung (Stichwort "Klappensteuerung") langsam aber sicher die Grenzen des Erträglichen der Anwohner. In diesem Zusammenhang sollte auch immer wieder betont werden, dass diese Emissionssteigerung auf alle Verkehrsteilnehmer zurückzuführen ist und nicht nur auf Motorräder. Auch wenn sich das Fahrverbot auf eine Studie beruft, so ist eine Studie doch immer nur so aussagekräftig, wie die Fragen die gestellt werden. Eine belastbare Grundlage wären allerdings von einem unabhängigen Institut (o.ä.) durchgeführte langfristige Messungen gewesen, die zum einen den gesamten Verkehr erfassen und die das subjektive Empfinden der Anwohner außen vor lassen. Ich bin schon sehr erstaunt darüber, dass in Österreich eine behördliche Verfügung erlassen werden kann aufgrund des Empfindens einer regional begrenzten Bevölkerungsgruppe Kopfkratz Wenn die Landesregierung ausführt, dass bisher getroffene Maßnahmen wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, Überholverbote, bewußtseinsbildende Maßnahmen udgl. nicht den erhofften Erfolg gebracht haben, dann muss sowohl der Wahrheitsgehalt als auch der Umfang dieser Maßnahmen zumindest kritisch hinterfragt werden. In Deutschland wurden bei Verhängung einer Streckensperrung für Motorräder auch gerne genau diese Aussagen von den Behörden getätigt und nicht selten stellte sich bei der juristischen Prüfung durch ein Gericht heraus, dass dies nur vorgeschoben war und tatsächlich nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren. Ob das hier der Fall ist kann ich natürlich nicht sagen und möchte auch niemandem etwas unterstellen.

De facto kann das grundsätzliche Problem der immer lauter werdenden Neufahrzeuge nur durch entsprechende Vorschriftenänderungen für die Hersteller komplett in den Griff bekommen werden. Das ist hier ja auch schon angesprochen worden.

Vor Ort muss dann die Herangehensweise geändert werden. Dass die Grundlage des Fahrverbotes, das Standgeräusch, Blödsinnn ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Wenn man seitens der Behörden das "Lautsein" überhaupt an einer technischen Größe festmacht, dann sollte dies zum einen das Fahrgeräusch sein und zum anderen die technischen Gegebenheiten berücksichtigen und das Fahrverbot auf die Fahrzeuge ausdehnen, die über die technischen Vorrichtungen verfügen, in anderen Betriebszuständen lauter zu sein als das Stand- und Fahrgeräusch, also z.B. alle Fahrzeuge mit Klappenauspuff. Dazu müßte die Rennleitung vor Ort über entsprechendes Detailwissen verfügen, was natürlich mit Aufwand verbunden ist. Aber möglich wäre das.

Aber auch diese Lösung wird meiner Meinung nach einer gerichtlichen Prüfung aus bereits vorgenannten Gründen nicht standhalten (Gleichheitsgrundsatz usw.).

Eine weitere Möglichkeit wäre der Einsatz von Emissionstreckenüberwachung. In Deutschland gibt es irgendwo diese Technik, bei der über einen gewisse Strecke dauerhaft die Geräuschentwicklung eines Fahrzeuges überwacht wird mit Kopplung an eine Geschwindigkeitsüberwachung (Blitzer).

Auch gibt es die Möglichkeit, nur eine gewisse Anzahl an Fahrzeugen durch die entsprechenden Regionen fahren zu lassen.

Die Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollzähligkeit. Ich persönlich sehe aber die Möglichkeiten der Behörden vor einem Fahrverbot noch nicht ausgereizt.

__________________
"Man geht nicht nach dem Motorradfahren zum Kaffeetrinken, Kaffeetrinken ist integraler Bestandteil des Motorradfahrens."
Frei nach Wolfgang Güllich
18.06.2020 10:22 Jordi ist offline E-Mail an Jordi senden Beiträge von Jordi suchen Nehmen Sie Jordi in Ihre Freundesliste auf
Silver Cleaner


images/avatars/avatar-12636.jpg
 

Dabei seit: 25.09.2012
Beiträge: 2.372
Bike: HYM 1100S
Nürnberg
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wie dem auch sei. Ich fahre schon seit 20 Jahren mit der Ducati gerne nach Österreich - primär nach Tirol. Allerdings reduziere ich dieses schöne Land inzwischen nicht nur auf das Motorradfahren. Die Karre bleibt auch mal nen Tag stehen u. ich steige auf einen Berg um zu Fuß dahin zu kommen wo ich sonst nie hinkäme.
Darüber hinaus meide ich eh alle Strecken die von den großen Massen tangiert werden - in fünf Tagen fünfzig Pässe, dass war mir schon immer fremd.

Was die Gastlichkeit der Tiroler betrifft, ihr gutes Essen nebst Unterbringung habe ich immer nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch letztes Jahr wieder hat mich ein Wirt im Lüsenstal für Heuer zum Wandern eingeladen ..... wenn ich im herbst mal wieder mit meiner Ducati/Triumph vorbei komme.

Dergleichen hat sich in dem schönen Hotel (Wanderhotel in Leutasch) fast schon eine Freundschaft zwischen mir u. dem Besitzer nebst Personal entwickelt.
Darum freue ich mich jetzt schon auf die schönen Tage im Herbst auf Tirol.

Solidarität unter Motorradfahrern ist ein großes Wort.
Aber ich bin lange genug in der Szene und weiß das das sogenannte große Ganze bei uns Motorradfahrern ...... schon sehr lange nicht mehr das ist, was es mal war . Es ist leider oft nur ein Hauen und Stechen untereinander. Geprägt von Intoleranz u. noch so einigem. Natürlich nicht immer, aber immer öfter.

Es wird wegen diesem kleinen Teil von Tirol ein Zirkus veranstaltet, den ich nicht mehr nachvollziehen kann. Aber genaugenommen gab es diesen Zirkus ja schon vorher in dieser Gegend . Einfach wegbleiben und gut ist es.

Ach ja, ich habe übrigens kein Navi, nur eine gute Landkarte und die kann ich lesen. Dazu noch bissel Fantasie und es gelingen die herrlichsten Motorradtage nebst der lustvollen Freude " schönes in Tirol " selbst gefunden zu haben - abseits vom wilden Treiben.

Ihr dürft es auch ruhig Altersturheit nennen, wenn ich weiterhin nach Tirol fahre. Ich könnte auch sagen: ich will nichts tun, ich bin ein Egoist . Aber ich verhalte mich entsprechend als Motorradler in einem Nachbarland.

Grüße gerhard
18.06.2020 11:29 Silver Cleaner ist offline E-Mail an Silver Cleaner senden Beiträge von Silver Cleaner suchen Nehmen Sie Silver Cleaner in Ihre Freundesliste auf
bittlingo bittlingo ist männlich


images/avatars/avatar-8665.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 3.463
Bike: MTS 1100
St.Georgen
Bayern_Austria

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Silver Cleaner
Einfach wegbleiben und gut ist es.

Ach ja, ich habe übrigens kein Navi, nur eine gute Landkarte und die kann ich lesen. Dazu noch bissel Fantasie und es gelingen die herrlichsten Motorradtage nebst der lustvollen Freude " schönes in Tirol " selbst gefunden zu haben - abseits vom wilden Treiben.


Das verlagert das Problem doch nur auf andere Regionen, die dann genauso mit Lärm bombardiert werden und ebenso dicht gemacht werden. Eine Lösung stellt das für mich nicht dar.

__________________
Austriaticus honoris causa oder Morbus Austriaticus?
Das ist hier die Frage

18.06.2020 11:42 bittlingo ist offline E-Mail an bittlingo senden Beiträge von bittlingo suchen Nehmen Sie bittlingo in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Antwort erstellen
Duc-Forum » Motorrad allgemein » Weitere Motorradthemen » Lärm Fahrverbote in Österreich: Was können wir tun?

Views heute: 12.536 | Views gestern: 148.110 | Views gesamt: 481.695.003





Impressum

Datenschutzerklärung


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH