Duc-Forum
 
Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Treffen Portal Linkliste Galerie Knowledgebase Gestohlen Boardregeln

Duc-Forum » Sonstiges » Off-Topic » Knifflige Frage zu Reifen für die Dose » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Knifflige Frage zu Reifen für die Dose
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
michl michl ist männlich

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 307
Bike: nicht Ducati; KöWe

Deutschland

Knifflige Frage zu Reifen für die Dose Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo liebes Forum,

ich brauche bald neue Reifen für die Dose.
Die montierte Größe vom Werk aus ist 225/45 R17 94W XL.

In den Papieren ist die Traglast mit 91W angegeben.

Meine Frage dazu ist: Sind Reifen mit der geringeren Traglast von 91 anstelle von 94 leichter?

Hintergrund: Ich möchte gerne leichtere Reifen haben und frage mich ob bei gleicher Reifengröße und Geschwindigkeitsindex die Reifen leichter sind?

Viele Grüße aus dem sonnigen Weinheim

Michl

__________________
Lieber Königswelle als Prinzenrolle und bekennender Rennstreckenschwuchtel
30.03.2021 17:37 michl ist offline E-Mail an michl senden Beiträge von michl suchen Nehmen Sie michl in Ihre Freundesliste auf
Addi#67 Addi#67 ist männlich


images/avatars/avatar-13415.png
 

Dabei seit: 20.05.2008
Beiträge: 7.860
Bike: nicht Ducati; 888 SP
Neu Wulmstorf
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

lach1 lach1 lach2 lach1 lach1 lach1 lach2

Ich glaube nicht mal Walter Röhrl fährt leichtere Reifen raus..Aber wenn du das kannst...Respeeeeeeekt lach1 lach1 lach1
31.03.2021 10:47 Addi#67 ist offline E-Mail an Addi#67 senden Beiträge von Addi#67 suchen Nehmen Sie Addi#67 in Ihre Freundesliste auf
sascha69 sascha69 ist männlich


images/avatars/avatar-6924.jpg
 

Dabei seit: 22.02.2007
Beiträge: 2.002
Bike: M 796; ST3; MTS 1200 Pikes Peak
Gifhorn
Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gute Frage, habe ich auch versucht mich mit zu beschäftigen. Leider machen es die Hersteller mitunter schwer, diese Frage zu beantworten. Oft wird jedoch bei Reifencheck24, das Gewicht unter Produktdetails angegeben. Sonst hilft meist nur Hersteller anfragen oder sich mit dem Reifendealer quatschen. Meiner wiegt gerne mal die Reifen, hatte jedoch lange versäumt sich ne Tabelle zu machen. Im BMW M Forum, wird das gerne diskutiert, sowie in anderen Motorsport Foren. In den gängigen Größen, unterscheiden sie sich bei Sportreifebn, meist jedoch nur wenig (wobei 1kg ja beim Fahren, je nach Geschwindigkeit doch sehr viel wird). Bei Reifen, die auf SUVs gezogen werden, kann das Gewicht innerhalb der selben Größe auch gerne mal um 11kg!!pro Reifen zunehmen. Hab hier grad so einen Satz liegen. Den meisten Unterschied, macht in der Regel jedoch die Felge. Da sind grad Motec Ultralight und Tomason TN25 mit die leichtesten, die man auf einem Dayli bezahlen möchte. Leichter geht natürlich immer, wird dann aber echt teuer und/oder problematisch mit Eintragung. Die meisten geben ein Gutachten mit, was in der Ganzen Welt bestand hat aber nicht in D. Was der Grund ist, warum es überall anders so viele schöne Felgen gibt, die bei uns keine Zulassung haben.

Auf Addis Fred antworte ich nicht!

__________________
R.I.P Dad (Paule) 1.11.2020
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann,ist die Badehose schuld....... Oder die Arme zu kurz....... Mist...... (Bernd das Brot)
31.03.2021 11:28 sascha69 ist offline E-Mail an sascha69 senden Beiträge von sascha69 suchen Nehmen Sie sascha69 in Ihre Freundesliste auf
Schnarchi

 

Dabei seit: 28.01.2018
Beiträge: 269
Bike: 916

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kommt darauf an, je nach Hersteller unterschiedlich.

Natürlich ist es von Vorteil, leichte Reifen aufgrund der ungefederten Massen aufzuziehen. Und da gibt es wie schon geschrieben große Unterschiede.

Daher auch möglichst immer Finger weg von runflat-Modellen.

__________________
Ganz großer Börsenfan...irgendwann...
31.03.2021 14:20 Schnarchi ist online Beiträge von Schnarchi suchen Nehmen Sie Schnarchi in Ihre Freundesliste auf
Addi#67 Addi#67 ist männlich


images/avatars/avatar-13415.png
 

Dabei seit: 20.05.2008
Beiträge: 7.860
Bike: nicht Ducati; 888 SP
Neu Wulmstorf
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von sascha69
Gute Frage, habe ich auch versucht mich mit zu beschäftigen. Leider machen es die Hersteller mitunter schwer, diese Frage zu beantworten. Oft wird jedoch bei Reifencheck24, das Gewicht unter Produktdetails angegeben. Sonst hilft meist nur Hersteller anfragen oder sich mit dem Reifendealer quatschen. Meiner wiegt gerne mal die Reifen, hatte jedoch lange versäumt sich ne Tabelle zu machen. Im BMW M Forum, wird das gerne diskutiert, sowie in anderen Motorsport Foren. In den gängigen Größen, unterscheiden sie sich bei Sportreifebn, meist jedoch nur wenig (wobei 1kg ja beim Fahren, je nach Geschwindigkeit doch sehr viel wird). Bei Reifen, die auf SUVs gezogen werden, kann das Gewicht innerhalb der selben Größe auch gerne mal um 11kg!!pro Reifen zunehmen. Hab hier grad so einen Satz liegen. Den meisten Unterschied, macht in der Regel jedoch die Felge. Da sind grad Motec Ultralight und Tomason TN25 mit die leichtesten, die man auf einem Dayli bezahlen möchte. Leichter geht natürlich immer, wird dann aber echt teuer und/oder problematisch mit Eintragung. Die meisten geben ein Gutachten mit, was in der Ganzen Welt bestand hat aber nicht in D. Was der Grund ist, warum es überall anders so viele schöne Felgen gibt, die bei uns keine Zulassung haben.




Auf Addis Fred antworte ich nicht!



N guter Markenreifen macht Sinn,aber auf das Gewicht zu achten bei nem normalo Strassenwagen ist Albern,wenn's nicht n Cup Auto ist.Ansonsten fangt schonmal an die Sitzbank auszubauen,und alles an Gewicht abzuschrauben.Das beste wäre noch sich ne schwere E-Karre zu kaufen,oder nen Hybrid..und dann bei den Reifen anzufangen aufs Gewicht zu achten lach1 lach1 ..Und jetzt bin ich auf die Argumente gespannt wie Zb der Spritverbrauch bei leichteren Reifen..oder die Schonung des Fahrwerks lach1 Winker
31.03.2021 19:28 Addi#67 ist offline E-Mail an Addi#67 senden Beiträge von Addi#67 suchen Nehmen Sie Addi#67 in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.585
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ michl

Alleine der kleine Zusatz XL in der Kennung macht das Ansinnen schon zunieder, denn diese Buchstaben bedeuten ja, dass der Reifen verstärkt sein muß (Extra Load). Das sagt aus, dass der Reifen verstärkt sein muss um auf dem Fahrzeug verwendet werden zu dürfen. Und so ein verstärkter Reifen hat ein höheres Gewicht als einer, der ohne diese Kennung gebacken wurde.

Wie Schnarchi schon geschrieben hat, die Runflat-Pneus sind ebenfalls deutlich schwerer, da diese über extra verstärkte Seitenwände verfügen müssen, um bei Luftverlust noch ausreichend stabil zu bleiben.

Leichtere Reifen sind aber dezent überbewertet, wenn man ein Serienfahrzeug kutschiert. Bei den ungefederten Massen ist alles wichtig, von dem Radgewicht (Reifen plus Felge) bis dem des Teils der Radführung/Aufhängung, welches dazu zu rechnen ist und der Bremsanlage... Da kommen einige viele Kilos zusammen. Nicht umsonst werden bei Sportwagen leichte Schmiederäder und Carbon-Keramik-Bremsen für horrende Aufpreise angeboten. Allerdings ist sowas im Alltag Perlen vor die Säue werfen, denn die Carbon-Keramik-Bremsen wollen auch entsprechend eingesetzt werden - denn sonst neigen diese zu quietschenden Bremsen... und das bemängeln dann die Kunden wieder... Wo viel Licht, da auch viel Schatten.

Mir ist es lieber, der Reifen hat eine sehr gute Haftung bei jedem Wetter und der Verschleiß hält sich in annehmbaren Grenzen. Laut sollte er auch nicht abrollen und die Seitenwände sollen genug Stabilität aufweisen, damit die Lenkung nicht zu schwammig wird... Und das kann ein Reifen mit verstärkter Karkasse (der dann auch schwerer ist) deutlich besser als ein leichter Pneu.

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

31.03.2021 20:23 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
10habo 10habo ist männlich


images/avatars/avatar-13935.jpeg
 

Dabei seit: 13.06.2011
Beiträge: 1.895
Bike: Keines......
Seevetal
Niedersachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Einfach alte abgefahrene Schluppen aufziehen und feddich Augenzwinkern
Kein Profil spart gleich wenigstens, wenn nicht noch mehr an Gewicht KopfanMauer
Das sowas bei den M- Treibern diskutiert wird kann ich mir gut vorstellen lach1 lach1

Moin Winker

__________________
Der Weg ist das Ziel, das Ankommen ein Kann
31.03.2021 20:33 10habo ist offline Beiträge von 10habo suchen Nehmen Sie 10habo in Ihre Freundesliste auf
michl michl ist männlich

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 307
Bike: nicht Ducati; KöWe

Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von michl
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

danke für die Infos und die tollen Beiträge.
Allerdings hat niemand meine eigentliche Frage beantworten können, sind Reifen bei gleichbleibender Größe leichter, wenn sie einen geringeren Traglastindex haben?



Frohe Ostern für euch

michl

__________________
Lieber Königswelle als Prinzenrolle und bekennender Rennstreckenschwuchtel
01.04.2021 10:40 michl ist offline E-Mail an michl senden Beiträge von michl suchen Nehmen Sie michl in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.585
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ michl

Das liegt wohl daran, dass man das nicht pauschal beantworten kann. Die Traglast wird durch die Konstruktion und die verwendeten Materialien bestimmt, alles im Zusammenspiel der verwandten Gummimischung und des Herstellungsprozess.
Da jeder Reifenbäcker hier sein eigenes Süppchen kreiert kann man dazu schlicht keine allgemeingültige Aussage geben.
Die Frage bleibt: wieviele Lagen Rayon, Kevlar, Stahl oder wasweißichnochalles sind im Reifen X vorhanden, wird ein verstärkter Ker Reiter verwandt, eine verstärkte Seitenwand, eine Lage mehr in der Lauffläche etc.pp....
Das kann selbst bei gleichen Reifen mit unterschiedlicher Kennung anders sein. Es gibt ja auch herstellerspezifische Reifen gleichen Namens, nur durch diese Zusatzkennung als "abweichend vom Grundkonzept" kenntlich gemacht...

MO z. B. steht für "Mercedes Original", N0 und weitere Zahlenanhänge (1,2,3 oder 4) sind die Kennung für "Porsche", J für "Jaguar" usw.usf...
Das kann schon Bauartunterschiede und somit auch ein anderes Reifengewicht bedeuten.

Es ist also schon eine recht komplexe Fragestellung, die nur jemand beantworten kann, der gleiche Reifen mit unterschiedlicher Kennung auch mal gewogen hat...

Nur macht das eher nie jemand.

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

01.04.2021 14:20 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
michl michl ist männlich

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 307
Bike: nicht Ducati; KöWe

Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von michl
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ Duke,

danke für deine ausführliche und sehr hilfreiche Antwort.
Ich hatte gehofft, vielleicht eine ganz, ganz kleine Gewichtsreduktion erreichen zu können.
Na dann muß ich eben damit leben wie es ist.

Wirklich vielen Dank.


Viele Grüße

Michl

__________________
Lieber Königswelle als Prinzenrolle und bekennender Rennstreckenschwuchtel
01.04.2021 18:53 michl ist offline E-Mail an michl senden Beiträge von michl suchen Nehmen Sie michl in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.585
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was Du auch bedenken solltest, die Traglast wird vor allem auch dann interessant, wenn Du höhere Tempi fahren möchtest und keine Ablastung erfahren willst. Soll heissen: Die Traglast und die tatsächlich fahrbare Geschwindigkeit sind voneinander abhängig. Bei Tempi über 210 km/h reduziert sich die effektive Traglast mit steigender Geschwindigkeit. Das sollte man immer dann bedenken, wenn man vollbeladen mit Topspeed fahren möchte. Ein Reifen, der nur der tatsächlichen Radlast Rechnung trägt, verträgt dann keine Topspeed-Bolzerei. Da ist der Pneu mit höherer Traglast vorzuziehen.

Du darfst aber auch - rechtlich abgesicherte - einen Reifen mit einer Traglast fahren, der der halben Achslast an der jeweiligen Achse entspricht. Selbst dann, wenn im Schein eine höhere Achslast in der Reifenbezeichnung eingetragen ist. Nur mußt Du dann an die Abschläge denken, die ein höheres Tempo bedeutet.

Ich suche dazu mal nach einer Tabelle und stelle die hier rein...

Diese Auflistung vom ADAC ist recht interessant:
https://www.google.com/url?sa=t&source=w...ZmcW1LmrLNJrecf

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

01.04.2021 19:38 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
JLA JLA ist männlich


images/avatars/avatar-9968.jpg
 

Dabei seit: 09.02.2007
Beiträge: 3.854
Bike: nicht Ducati
Schwarzwald
D-Baden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Duke999R


Wie Schnarchi schon geschrieben hat, die Runflat-Pneus sind ebenfalls deutlich schwerer, da diese über extra verstärkte Seitenwände verfügen müssen, um bei Luftverlust noch ausreichend stabil zu bleiben.

Leichtere Reifen sind aber dezent überbewertet, wenn man ein Serienfahrzeug kutschiert. .


Und auch die Felgen die für RunFlats gedacht sind, sind deutlich schwerer.
Es gibt durchaus innerhalb eines Felgendesings und mehrerer Baureihen eines Herstellers dadurch deutliche Gewichtsunterschiede bei äusserlich gleich aussehenden Felgen.
Hier wäre meines erachtens der erste Ansatzpunkt um rotierende Massen kleiner zu halten.

Gruss

__________________
Freude Freude Freude
06.04.2021 07:28 JLA ist offline E-Mail an JLA senden Beiträge von JLA suchen Nehmen Sie JLA in Ihre Freundesliste auf
Schnarchi

 

Dabei seit: 28.01.2018
Beiträge: 269
Bike: 916

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von michl
Allerdings hat niemand meine eigentliche Frage beantworten können, sind Reifen bei gleichbleibender Größe leichter


Liest Du auch die Antworten, die Dir gegeben werden?

@JLA

Richtig, auch hier können etliche Kilos gespart werden. Auf dem Nachrüstfelgen-Markt gibt es noch ganz andere Kaliber, aber da wird leider bei einigen Anbietern auch mit geringeren Sicherheiten konstruiert.

Zusätzlich konnte ich bei einem meiner Fahrzeuge auch noch die Radnaben zu denen eines früheren Modells tauschen (Stahl zu Alu). Hat insgesamt einige ungefederte Kilogramm gespart.

__________________
Ganz großer Börsenfan...irgendwann...
06.04.2021 12:18 Schnarchi ist online Beiträge von Schnarchi suchen Nehmen Sie Schnarchi in Ihre Freundesliste auf
michl michl ist männlich

 

Dabei seit: 29.01.2007
Beiträge: 307
Bike: nicht Ducati; KöWe

Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von michl
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ Schnarchi

natürlich lese ich die Antworten, sonst hätte ich ja die Frage nicht gestellt.
Außerdem konnte ich die Antwort so explizit nicht finden.
Aber Duke hat es schön erklärt und ich bin zufrieden.
Wenn du mehr weißt, immer gerne her damit


Ich weiß, das die Frage nach einem geringeren Gewicht des Reifens bei einem Serienfahrzeug nur von extrem geringer Bedeutung ist.
Trotzdem hat interessiert es mich einfach, weil ich Maschinenbauer bin.

Viele Grüsse

michl

__________________
Lieber Königswelle als Prinzenrolle und bekennender Rennstreckenschwuchtel
06.04.2021 13:39 michl ist offline E-Mail an michl senden Beiträge von michl suchen Nehmen Sie michl in Ihre Freundesliste auf
JLA JLA ist männlich


images/avatars/avatar-9968.jpg
 

Dabei seit: 09.02.2007
Beiträge: 3.854
Bike: nicht Ducati
Schwarzwald
D-Baden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Schnarchi


@JLA

Richtig, auch hier können etliche Kilos gespart werden. Auf dem Nachrüstfelgen-Markt gibt es noch ganz andere Kaliber, aber da wird leider bei einigen Anbietern auch mit geringeren Sicherheiten konstruiert.

Zusätzlich konnte ich bei einem meiner Fahrzeuge auch noch die Radnaben zu denen eines früheren Modells tauschen (Stahl zu Alu). Hat insgesamt einige ungefederte Kilogramm gespart.



Habe gerade nochmals nachgeschaut im Teilekatalog.
Wen es interessiert:

Felge Runflat: 10,4kg (8,5x17)
Felge non Runflat: 8,9KG (8,5x17)

Winker

__________________
Freude Freude Freude
07.04.2021 08:58 JLA ist offline E-Mail an JLA senden Beiträge von JLA suchen Nehmen Sie JLA in Ihre Freundesliste auf
Duke999R Duke999R ist männlich


images/avatars/avatar-254.jpg
 

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 11.585
Bike: 999 R
Wachtberg-Niederbachem
NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ JLA

Was issen das für ein Fabrikat? Der Unterschied dürfte sich doch auf den Bereich des sogenannten Extended Hump beschränken, oder? Da würde ich eher ein paar Gramm an Material statt 1,5 Kilo verorten wollen. Ist die Felge ansonsten identisch? Also Design, Breite der Speichen etc.pp.?

Selbst bei den deutlich solider gebackenen Runflat-Reifen spielt sich das Mehrgewicht bei gut 300gr ein... also in einem doch überschaubaren Bereich. Zumindest habe ich diese Gewichtsangabe in einem Artikel über die Unterschiede zwischen Runflat und Non-Runflat heute so gelesen... Kopfkratz

__________________
DesmoDonner @102dB
und die Welt ist o.K.

07.04.2021 19:13 Duke999R ist offline E-Mail an Duke999R senden Beiträge von Duke999R suchen Nehmen Sie Duke999R in Ihre Freundesliste auf
JLA JLA ist männlich


images/avatars/avatar-9968.jpg
 

Dabei seit: 09.02.2007
Beiträge: 3.854
Bike: nicht Ducati
Schwarzwald
D-Baden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Jürgen,

Fabrikat BMW, ob da nun BBS der Produzent ist, kann ich pauschal nicht sagen, müsste nachschauen. Das Desing gibt es schon länger und in verschiedenen Bauhreihen.
Die Grösse, ET, Traglast etc. ist unverändert. In dem Baujahr als RunFlats als Serienbereifung Thema waren (ab 2005 Kopfkratz ) wurden die Räder deutlich schwerer. Vermutlich aufgrund der Notlaufeigenschaften mit dem RF Pneu.
Die Räder sind vom Desing recht beliebt und werden gerne auf Youngtimern gefahren. Viele verfügbare sind eben aus den besagten Baujahren, und somit die "schweren". Habe sie selber....

Grüsse Jens

__________________
Freude Freude Freude
08.04.2021 09:08 JLA ist offline E-Mail an JLA senden Beiträge von JLA suchen Nehmen Sie JLA in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Antwort erstellen
Duc-Forum » Sonstiges » Off-Topic » Knifflige Frage zu Reifen für die Dose

Views heute: 78.932 | Views gestern: 128.134 | Views gesamt: 519.224.000





Impressum

Datenschutzerklärung


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH